Neue Hygienekonzepte für die Lebensmittelindustrie

Ludwigslust, 16.04.2021 – Das Leitprojekt PHYSICS FOR FOOD & FEED forscht an Methoden zur Steigerung der Hygiene in der Lebensmittelproduktion. Mit dem Einbau von zwei UV-C-Demonstratoren durch den Projektpartner autosoft in der Braumanufaktur Ludwigslust soll die  Wirkung von Luftentkeimungsanlagen getestet werden. Die Wissenschaftler Florian Wald (im Bild) und Sven Grochowsky vom Zentrum für Ernährung & Lebensmitteltechnologie (ZELT) suchen nach neuen Möglichkeiten, um die Keimbelastung in der Produktion und Abfüllung der Brauerei zu senken. Ziel ist eine verlängerte Haltbarkeit des produzierten Bieres, was für die in Ludwigslust hergestellten obergärigen Biersorten von besonderer Bedeutung ist.  

Die an der Decke montierten Demonstratoren reinigen mittels UV-C-Licht die angesaugte Luft von Keimen wie Bakterien, Hefen, Pilzsporen und Viren. Die Effekte der Anlage werden durch Testreihen mittels Luftkeimsammlung, Abklatsch- und Abstrichproben durch das Zentrum für Ernährung & Lebensmitteltechnologie analysiert. Zur kontinuierlichen Überwachung und Datensammlung wurden Sensoren montiert, die eine Vielzahl von Messwerten wie Ozon, Kohlenstoffmonoxid, Kohlendioxid, Stickstoffdioxid, Schwefeldioxid, flüchtige organische Verbindungen, Feinstaub, Lautstärke, Temperatur, Sauerstoff und Luftfeuchtigkeit erfassen. Um mögliche Auswirkungen auf den Geschmack des produzierten Bieres zu prüfen, laufen zusätzliche Sensorik-Tests mit einem Panel an geschulten Probanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.